Phil und Dave Alvin

Phil und Dave Alvin

Phil und Dave Alvin

Die Alvin-Brüder Phil (6. März 1953) und Dave (11. November 1955) wuchsen in einem musikbegeisterten Haushalt auf und hörten dem ganzen Country, den Wurzeln, dem Rockabilly und dem Blues zu, die sie in die Hände bekommen konnten, und besuchten Shows von T-Bone Walker und Big Joe Turner. Schließlich beschlossen die Brüder, eigene Musik zu machen und bildeten 1979 das Roots-Rock/R&B-Outfit der Blasters. Mit Phil als Leadsänger und Dave als Songwriter und Leadgitarrist erlangte die Band Kult-Bekanntheit in der LA-Punk-Szene und erlangte schließlich nationale Anerkennung durch ihre kontinuierlichen Tourneen und vier Studioalben: American Music (1980), The Blasters (1981), Non-Fiction (1983) und Hard Line (1985).

Dave verließ die Blasters 1986 und ein Jahr später, nach einem kurzen Stint gitarre mit der Alt-Rock-Band X, veröffentlichte er seine erste Solo-Platte, Romeo es Escape. So begann Daves erfolgreiche und gefeierte Solokarriere, darunter Alben, die Genres umfassen, vom akustischen Country-Folk von 1994 King of California über den Elektrischen Blues von Ashgrove 2004 bis public Domain: Songs From the Wild Land, seine 2000 erkämpfte Sammlung traditioneller Folk- und Blues-Songs, die den Grammy für das beste traditionelle Folkalbum gewannen. Neben seinen vielfältigen Talenten als Musiker hat Dave auch Erfolge als Produzent (mit den Derailers, Tom Russell und Chris Gaffney), als Dichter (zwei Bücher veröffentlicht und in mehreren Anthologien erschienen) und als Schauspieler (in Filmen wie Border Radio und Shows wie Justified) gesehen.

Während Dave solo ging, setzte der ältere Bruder Phil seine Arbeit als Frontmann der Blasters fort (die Gruppe löste sich 1986 auf und reformierte sich einige Jahre später, ohne Dave). 2005 veröffentlichten die Blasters nach jahrenjährigem Erfolg als Tournee-Act den 4-11-44, ihr erstes Album seit Hard Line 1985. In der Zwischenzeit veröffentlichte Phil zwei Soloalben: 1986 Un „Sung“ Stories und 1994 es Country Fair 2000. Das neueste Album der Blasters, Fun on a Saturday Night, wurde 2012 veröffentlicht. Als er nicht vor den Blasters stand, fand Phil Zeit, einen Master-Abschluss in Mathematik und künstlicher Intelligenz von der California State University in Long Beach zu erwerben, wo er tatsächlich Mathematik unterrichtete, bevor er zuerst musikalischen Erfolg bei den Blasters fand.

Nach fast drei Jahrzehnten schließlich vereinten sich Dave und Phils unterschiedliche musikalische Wege mit der Veröffentlichung von Common Ground: Dave Alvin & Phil Alvin Play and Sing the Songs of Big Bill Broonzy, eine Hommage an die bahnbrechende Blues-Legende, die die Brüder beide als großen Einfluss auf ihre Karrieren bezeichnen. Nachdem sie kürzlich eine Grammy-Nominierung für das beste Bluesalbum erhalten haben, sieht es so aus, als ob dies ein Wiedersehen war, auf das die Brüder – und der Rest von uns – mehr als bereit waren. „Ich und mein großer Bruder sind einfach hineingegangen und haben es getan“, sagte Dave. „Wir haben gerade die Gitarren aufgenommen und die Songs ausgezählt, und die Platte hat diese Art von Energie. Es ist das Album, auf das die Alvin Brothers ihr ganzes Leben lang gewartet haben.“

luc

Einflüsse

No description. Please update your profile.

LEAVE COMMENT