Paul Thorn & Elfish Presley: Von Tupelo und dem Himmlischen Chor

Paul Thorn & Elfish Presley: Von Tupelo und dem Himmlischen Chor

Paul Thorn & Elfish Presley: Von Tupelo und dem Himmlischen Chor

Paul Thorn
Der Singer/Songwriter Paul Thorn wurde am 13. Juli 1964 in Kenosha, Wisconsin geboren. Seine Familie zog um, als er noch ein Kleinkind war, und zog ihn in Tupelo, Mississippi, einem Mekka des Blues und des südlichen Gospels auf, das Thorn musikalisch und emotional inspirierte. Thorns Vater (dem Thorn oft seine Gabe des Geschichtenerzählens zuschreibt) war ein Pfingstprediger, und sein Werk setzte den jungen Thorn der Gospelmusik Mississippis aus. Thorn begann als Kind in Kirchen aufzutreten, bekam seinen ersten bezahlten Gig, während er kaum windelnd war, und bekleidete später verschiedene Jobs, darunter Möbelfabrikarbeiter, Fallschirmspringer und Profiboxer – er kämpfte sogar gegen den fünfmaligen Champion Roberto Duran in einer landesweit im Fernsehen übertragenen Veranstaltung.

Thorn wurde schließlich in einer Tupelo-Pizzeria entdeckt, woraufhin er schnell sein erstes Album Hammer & Nail (1997) aufnahm, zwei Jahre später folgte Ain’t Love Strange. Es folgten vier weitere Alben, darunter die autobiografischen Pimps and Preachers (2010) und 2012 What the Hell is Goin‘ On? (die Nummer 12 der meistgespielten Alben von 2012 in den AMA Charts) zu großem Beifall und Aufmerksamkeit von seinen Kollegen, darunter Kollaborateure und Tour-Kollegen wie Sting, Ronnie Milsap, Carole King und Delbert McClinton (Thorn hat McClintons Sandy Beaches Cruise in den letzten Jahren Schlagzeilen gemacht). Thorns Humor und die hymnischen Botschaften der Freude und Positivität haben ihn sicherlich erfolgreich gemacht, und sein neuestes Album Too Blessed to be Stressed balanciert dies mit dem Rock ’n‘ Roll seiner vierköpfigen Band von 20 Jahren und einer lyrischen und erhebenden Perspektive aus; Es sitzt derzeit auf Platz 2 der AMA Charts, direkt hinter Lucinda Williams. Heute tritt Thorn sowohl mit seiner Band als auch mit solo ausgiebig auf, wo er seinen traditionellen, schlichten Stil mit großen Gesangshaken kombiniert.

Elfish Presley
Die Geschichte nach Dennis McDoNoUgh: Elvis ist lebendig und wohlauf. Nachdem er 1977 seinen eigenen Tod vorgetäuscht hatte, um seinem eigenen Ruhm und seinem Unglück zu entkommen, ging Elvis Aaron Presley in den Untergrund. Er teilte sich kurzzeitig eine Wohnung und Anonymität mit dem berühmten politischen Aktivisten, Humoristen und Yippie-Parteigründer Abby Hoffman aus den 1960er Jahren, bevor er vom berüchtigten Skull and Bones witless Protection Program aufgenommen wurde. Er besaß und betrieb mehrere Jahre lang ein Burger King Franchise in Dearborn, Michigan, bevor er auf die Insel Misfit Toys zog, wo heute „tote“ Stars von Bühne, Leinwand und Musik leben, wo er eine lebenslange Freundschaft mit Jim Morrison einschloss.

Dennis McDoNoUgh ist ein Musiker und Performance-Künstler, der Elfish Presley, Juice Brucesteen und andere kanalisiert. Für eine vollständige musikalische Ausbildung, hören Sie Elfish Presley singen „Die zwölf Tage von Weihnachten;“ Sie werden es nie wieder so hören.

luc

Einflüsse

No description. Please update your profile.

LEAVE COMMENT